Ganztag - Unser Schule im gebundenen Ganztag

Zuletzt aktualisiert: 12 September 2017

Der gebundene Ganztag am Cornelius-Burgh-Gymnasium findet zwischen 7:30 und 15:05 Uhr statt. Eine lange Zeit des Tages, die sinnvoll für Unterricht und Pädagogik aber auch für das soziale Leben, die Freizeiten und das leibliche Wohl genutzt wird...

Unser Schulprofil zeichnet sich besonders durch zwei Angebote aus, nämlich durch das Konzept des eigenverantwortlichen Arbeitens (EVA) und durch die Möglichkeit, ein anerkanntes bilinguales Abitur zu erreichen.

Beide Ausbildungsziele verlangen, da wir sie erfolgreich umsetzen wollen, Zeit. Nach der Verkürzung der gymnasialen Ausbildung auf 8 Schuljahre (G8) wurde schnell deutlich, dass das Mehr an Zeit im Ganztag unseren Vorstellungen von Schule entgegen kommt.

Schüler, Eltern und Kollegen wünschen eigenverantwortliche Übungs- und Anwendungsphasen zur Festigung des Erlernten, sie wünschen auch, dass weniger Fächer an einem Tag unterrichtet werden.

Der Zeitgewinn im gebundene Ganztag, unsere daraus resultierenden Lernzeiten und ein Stundenraster von überwiegend 90 Minuten tragen nun dazu bei, dass am Cornelius-Burgh-Gymnasium durch eingerichtete Übungs- und Anwendungsphasen den Wünschen entsprochen werden kann und so eine Qualitätssteigerung erreicht wird.

WIE SIEHT DER GEBUNDENE GANZTAG AM BILIGUALEN CORNELIUS -BURGH - GYMNASIUM AUS?

Der Unterricht beginnt am Cornelius-Burgh-Gymnasium um 7.30 Uhr und endet um 15.05 Uhr. In der Jahrgangsstufe 5 und 6 unterscheiden wir am Cornelius-Burgh-Gymnasium noch nicht zwischen bilingualem und nicht bilingualem Zweig. In beiden Jahrgangsstufen haben alle Schülerinnen und Schüler sechs Stunden Englischunterricht in der Woche, also zwei Stunden mehr als dies die Stundentafel NRW vorschreibt. Am Ende der Jahrgangsstufe 6 entscheiden dann Eltern, Kinder und Lehrer gemeinsam, ob die Kinder in der 7. Klasse Sachfächer wie Erdkunde, Politik oder Biologie auf Englisch haben und somit den bilingualen Zweig besuchen.

Von Montag bis Donnerstag ist am Cornelius-Burgh-Gymnasium Nachmittagsunterricht.

An diesen vier Tagen ist nach der sechsten Stunde eine Mittagspause von 60 Minuten eingerichtet, in der die Schülerinnen und Schüler in der Mensa das dort angebotene Mittagessen einnehmen können und danach Betreuungsangeboten nutzen oder sich die Mittagspause selbst gestalten. (von 12.35 bis 13.35 Uhr)

Freitags schließt der Unterricht im Regelfall nach der sechsten Stunde (12.35 Uhr).

Wir haben bei der Konzeption des gebundenen Ganztages großen Wert auf die Rhythmisierung des Schultages gelegt. Phasen konzentrierten Lernens, Übungs- und Entspannungsphasen sind sinnvoll aufeinander abgestimmt. Hierzu richten wir neben dem Unterricht Lernzeiten und Freiarbeitszeiten (FA in Jg. 5 und 6) als weitere Pflichtveranstaltungen ein. Der Unterricht selbst wird durch kooperative Lernphasen bereichert und durch Anteile selbstständigen Übens und Arbeitens in den Lernzeiten ergänzt.

In den Lernzeiten ist Gelegenheit zum betreuten Erarbeiten des Lernplans, der neben den Pflichtaufgaben für alle auch individuelle Förderaufgaben enthält.

Die Lernpläne, die inhaltlich aus dem Unterricht in die Lernzeiten einfließen, stellt der Fachlehrer. Sie ersetzen in den schriftlichen Fächern weitestgehend die Hausaufgaben. Die Lernzeit ist als eine Ergänzung und Weiterentwicklung des eigenverantwortlichen Arbeitens (EVA) und der Freiarbeit zu verstehen.

In der Mittagspause wird den Kindern in der Mensa des Schulzentrums ein Mittagessen angeboten. Natürlich ist es auch möglich, mitgebrachtes Essen zu verzehren.

Während der Mittagspause können die Kinder unterschiedliche Angebote zur Entspannung nutzen. Die Mittagspause ist eine Entspannungsphase und auch eine Zeit des sozialen Lernens. Für Aktivitäten wie Schulhofspiele, Gesellschaftsspiele u. a. haben die Schüler in der Mittagspause etwa 40 Minuten Zeit.

Nach der einstündigen Mittagspause findet die letzte Unterrichtsphase statt.

Der Ganztag am Cornelius-Burgh-Gymnasium zeichnet sich durch eine sinnvoll rhythmisierte Verteilung von Lern- und Erholungszeiten, Zeiten zum Üben und Zeiten zur Entwicklung der Fähigkeit zum selbstständigen Lernen aus.