Schüler des CBG im Landesfinale des Bundes-Wettbewerbs Fremdsprachen Latein

Zuletzt aktualisiert: 16 Juni 2017

Wie schon 2016 nahm Alexander Lukas auch in diesem Jahr beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Latein teil. Hier konnte Alexander in zahlreichen Aufgaben – darunter das klassische Übersetzen, aber zum Beispiel auch Hörverstehensaufgaben – sein gesamtes Wissen über die Welt der Antike zeigen...

Sein Wissensgebiet umfasste: die Römische Geschichte, Götter und Helden der Sagenwelt, umfangreiche Kenntnisse der lateinischen Sprache (Grammatik, Stilistik) und ihr Weiterleben in den modernen Sprachen.

Wie im vergangenen Jahr war es für mich eine schöne Herausforderung und eine tolle Erfahrung. Der größte Erfolg, den man erzielen kann, ist, in die Studienstiftung aufgenommen zu werden. Das war für mich ein besonderer Ansporn.“

Schon vor dem eigentlichen Wettbewerbstag am 26. Januar 2017 mussten alle Teilnehmer auch das sinnstiftende Vorlesen eines lateinischen Textes nachweisen.

Dazu sprach Alexander einen Auszug der berühmten Verteidigungsrede des Sokrates, in der dieser bekanntlich nicht versucht, seinem Todesurteil zu entkommen. Denn Sokrates war überzeugt, „dass es für einen guten Menschen kein Übel gibt, weder im Leben noch im Tode“.

Kein Übel gab es auch für Alexander Lukas: Unter den 379 Teilnehmern aus NRW – darunter auch mit besonderen Leistungen Anna-Lena Hüllenkremer aus der EF – belegte Alexander in seiner Altersklasse schließlich den dritten Platz. Bei der Preisverleihung am 01.06.2017 im Schiller-Gymnasium zu Münster nahm Alexander die Urkunde und Buchpreise entgegen.

fremdsprachen wettbewerb 2017 urkunde1 fremdsprachen wettbewerb 2017 urkunde1 

Wir beglückwünschen Alexander im Namen der gesamten Schule zu seiner hervorragenden Leistung!

(Katrin Pippich und Nicolas Schorn)